CDU Borchen in der Presse
Historischer Abend für Borchen
vom 22.1.2014
Mit einer überzeugenden Vorstellung hat sich Uwe Herbold als künftiger Bür-germeister von Borchen empfohlen. Seine Grundsatzrede wurde von den an-wesenden Mitgliedern begeistert aufgenommen. Die anschließende Wahl fiel mit 98 % Zustimmung eindrucksvoll und eindeutig aus. Erklärte Ziele der CDU Borchen sind den Bürgermeister zu stellen und im Rat die absolute Mehrheit zu erringen. Die Voraussetzungen dafür sind mehr als gut.

Etteln, 21.01.2014. Im Rahmen der CDU-Mitgliederversammlung des Gemeindeverbands Borchen im Bürgerhaus in Borchen-Etteln hat sich der 43-jährige Verwaltungsfachmann Uwe Herbold aus Borgentreich als Bürgermeisterkandidat vorgestellt. Seine Bewerbung für das Amt des Bürgermeisters wurde von den anwesenden Mitgliedern begeistert aufgenommen. In der sich anschließenden Wahl erzielte der Kandidat eine Zustimmung von 98 %.

In seiner Rede hat Uwe Herbold mit einer Mischung aus fundiertem Fachwissen und Detail-kenntnissen und menschlicher Kompetenz brilliert. Durch seine eindruckvoll vorgetragenen Fakten und seine Beschäftigung mit den Kern- und Rahmendaten der Gemeinde Bochen sowie die nachgewiesene Bodenständigkeit wurde es ein mitreißender Vortrag.

Das hervorragende Wahlergebnis von Uwe Herbold zählt umso mehr, als weit über 100 CDU-Mitglieder aus Borchen anwesend waren. Borchen hatte hiermit die prozentual größte Teil-nehmerquote aller Stadt- und Gemeindeverbände im Kreisgebiet, inklusive der Stadt Pader-born selbst.

Der CDU-Gemeindeverbandsvorsitzende Andreas Voss hierzu: „Mit dem hervorragenden Bürgermeisterkandidaten Uwe Herbold, dem überzeugenden Wahlergebnis und der Geschlossenheit des CDU-Gemeindeverbands sind wir bestens aufgestellt und freuen uns auf die Kommunalwahl im Mai diesen Jahres“.

Der anwesende CDU-Kreisverbandsvorsitzende Karl-Heinz Wange war einer der ersten Gratulanten und beglückwünschte die Borchener CDU zur Wahl des Kandidaten und dessen starker Vorstellung. Wange wies weiter auf anstehende kommunalpolitische Themen hin. So bedeutet etwa der vorgesehene Landesentwicklungsplan eine drastische Beschneidung der Planungskompetenz der Kommunen. Der LEP trifft insbesondere Dörfer mit weniger als 2000 Einwohnern trifft. Am 05.02. wird dies beim CDU Kreisparteitag im Bürgerhaus in Schloß Neuhaus Thema. Weiter ging Wange auf das Thema Ärzte vor Ort ein, und wies auf den mittelfristig vorhersehbaren Mangel an Allgemeinmedizinern im ländlichen Raum hin. Dieser Entwicklung gelte es entgegenzuwirken. U. a. wäre hierzu die Etablierung einer medizinischen Fakultät im ostwestfälischen Raum anzustreben. Weiter gearbeitet werden muss auch am Rettungsdienstbedarfsplan, der die Eintreffzeiten der Rettungsfahrzeuge bei Unfällen etc. im städtischen Raum auf 8 Minuten und im ländlichen Raum auf 12 Minuten festschreibt. Der Plan sieht bisher eine Erfüllungsquote von 90 % vor und soll weiter optimiert werden.

Danach ging es munter mit dem Wählen weiter: Zunächst waren die Bewerber/innen für die Ratsmandate zu bestimmen (siehe Foto), dann die Bewerber/innen für die Reserveliste, so-wie anschließend Ersatzbewerber/innen für beides.

Für den Kreistag wurde erneut Bernd Langer aus Alfen nominiert. Bernd Langer setzte sich mit 65 Stimmen gegen den Mitbewerber Friedhelm Rustemeier aus Etteln durch, der 36 Stimmen erhielt.

Am Ende war dem Vorsitzenden der CDU Borchen, Andreas Voss, die Erleichterung über die gute und harmonische Veranstaltung anzusehen. Nächste Termine sind die Mitglieder-versammlung der CDU Borchen zur Verabschiedung der Kommunalpolitischen Ziele (Ort wird noch festgelegt) am 12. Februar sowie die traditionelle Aschermittwochsveranstaltung am 5. März in der Gaststätte Werny Dörenhagen.



Auf dem Bild sind zu sehen (von links nach rechts): Jörg Isermann (Etteln, Ersatz für Andreas Voss), Heinrich Rebbe (Dörenhagen), Jens Meschede (Kirchborchen, Ersatz für Hans-Josef Fromme), Markus Drüke (Alfen), Claudia Cosack (Kirchborchen), Bernd Langer (Kreistagskandidat), Uwe Herbold (Bürgermeisterkan-didat), Ulrich Ahle (Etteln, Fraktionsvorsitzender), Ulrike Vinke (Nordborchen), Frank Simon (Dörenhagen), Hansjörg Frewer (Kirchborchen, Ersatz für Juliane Hölscher), Hubert Franke (Nordborchen), Harald Kuhnigk (Nordborchen), Nadine Mersch (Nordborchen, Ersatz für Karl-Heinz Baumhögger), Manfred Kamp (Kirchborchen); es fehlt: Konrad Hansmeier (Alfen).